Frühlingsgefühle bei der Gang…

Nach dem langen, kalten und Schneereichen Winter ist im April nun endlich das lang ersehnte warme Frühjahr gekommen. Die Bäume schlagen aus, auf den Wiesen treibt das saftige Gras, die Bienen fliegen die ersten blühenden Blumen an und die Zugvögel sind zurück und zwitschern laut ihre Lieder. Die Tage werden länger und endlich liegt ein sonderbarer Duft in der Luft. Frühlingsgefühle kommen auf- auch bei der Gang. Eine fast perfekte Idylle. Leider nur fast, denn was hier fehlt sind eindeutig eine Horde gepflegter Land Cruiser und das gemütliches Beisammensitzen an der Feuer.

Doch bevor der Frühling überhaupt loslegen kann, hat sich Wolfgang #001 schon lange Gedanken über einen Termin gemacht, der vom Wetter passen sollte und an dem es zu keinen Kollisionen mit Feiertagen oder anderen Treffen gibt

 Und gefunden- der nächste Schritt war die Mitglieder und einige handverlesene Gäste per Mail zum Saisonstart zu sich nach Hause einzuladen und so zum Frühlingsanfang die Cruisersaison standesgemäß zu beginnen.

Der Einladung folgten fast alle Mitglieder- auch die weiter entfernt wohnenden. Johannes #002 scheute keine Mühen und es kamen auch die Wikinger, die zu meiner Freude gleich ein nettes Souvenir mit im Gepäck hatten, doch dazu später mehr.

Mit Frikadellen, Salaten, heißen Würstchen und Brötchen war für das leibliche Wohl gesorgt, zudem gab es dann noch diverse überwiegend alkoholfreie (!) Kaltgetränke.

Auch wenn die Sonne scheint, hat Wolfgang auch eine beheizte Alternative für Schlechtwetter vorbereitet- schließlich soll es eine gemütliche Veranstaltung sein.

Um den recht frischen Temperaturen in der Nacht gerecht zu werden, kam standesgemäß eine Büüs zum Einsatz, die sehr viel Wärme abgeben kann. Aber nicht irgendeine Büüs, pünktlich zum Treffen hat es Wolfgang geschafft eine Büüs XL fertig zu bekommen.

Die Wärmeabgabe ist vorzüglich und der Himmel wird frei geblasen, auch wenn diese Büüs erst auf halbe Kraft läuft. Auch wenn die normale Büüs schon ordentlich Hitze schmeißt, setzt die XL noch mächtig eins obendrauf, so das man glaubt dass im Inneren eine Kernschmelze statt findet.

 

Recycling mal anders: Die Büüs XL, eine 33kg Gasflasche wurde für ihr neues Dasein noch mit diversen Blattfederteilen aufgehübscht.

Für die Nacht hat Wolfgang dann auch ein warmes Nachtlager bereitgehalten, doch es ist erst früh am Morgen bis wirklich alle in Morpheus Armen ruhen.

Der Samstag beginnt ganz entspannt, und noch einige der geladenen Gäste tauchen auf. Unter ihnen ist auch Wolli, der seinem Bagger einen freien Tag gönnte, um hier unter Gleichgesinnten zu sein.

 

Therapiestunde: Nach dem langen enthaltsamen Winter tut es einfach gut, in einer sehr geselligen Runde an der Büüs XL zu sitzen.

Zu Mittag gibt es 2 Suppen und Brötchen, auch wenn alle Beteiligten in der Lage sind, fest Nahrung aufzunehmen. Und wieder sitzen wir in kleinen Runden zusammen und erzählen eifrig. Die Kommunikation mit den Wikingern läuft auf Englisch, ab und an kommen noch Hände und Füße zum Einsatz. Wie ich erfahren musste, hat Jan #009 seinen schönen urigen 45-er Pickup verkauft- schade!

Und wenn es so entspannt und gesellig zugeht, darf man sich auch nicht wundern, wenn einige bekannte Opelaner mit ihren restaurierten Fahrzeugen vorbei schauen. Und ganz zu Wollis Freude kommt dann noch Haralds Bagger zum Einsatz, damit ich das Souvenir in Empfang nehmen kann.

Das kleine Souvenir ist ein funktionstüchtiger 1KZ-TE. Nochmals herzlichen Dank Jan!

Danach bricht die Gang auf, um entspannte Runde durch den landschaftlich reizvollen Niederrhein zu cruisen.

Den Abend verbringt die Gesellschaft in einer sehr entspannten ruhigen Runde, für eine gemütliche Atmosphäre sorgt dann wieder die Büüs XL.

Und natürlich gibt es wieder die standesgemäßen Dieselgespräche über die Cruiser, Projekte, Ideen, Reisen und wasweisichnichtnochalles.

Logisch, dass der Abend wieder lang wird, zudem ist ja für Speis und Trank in ausreichender Menge gesorgt. Nach einer kurzen Nacht ist Gibt’s es schon recht Früh Frühstück, dann ist für alle der obligatorische Rückmarsch angesagt- außer für Wolfgang und einigen Helfern, die die kleinen Spuren des außergewöhnlichen Wochenendes beseitigten.

 

Die Teilnehmer bekamen ein rundum- sorglos- Paket und konnten ein entspanntes Blattfeder- Gang- Wochenende genießen. Entsprechend positiv ist die Resonanz aller Beteiligten.

 

So bleibt nur zu hoffen, dass wir nächstes Jahr wieder so stilvoll in die Saison starten können.

 

Marcus 007a

 

Der Blick hinter die Kulissen:

Das Essen wurde von Freiwilligen vorbereitet, die Getränke- alkoholische selbstverständlich mit inbegriffen. Der Einkauf der Getränke und anderer Sachen wurde aufgeteilt.

Für die Kosten konnte jeder Teilnehmer einen freiwilligen Betrag in eine Dose spenden. Dort kam am Ende so viel Geld zusammen dass die entstandenen Kosten komplett gedeckt wurden- einen schönen Dank dafür. Danke auch für die Hilfe und das zubereiten der leckeren Speisen, vor allem an Asia unsere 007b. Und ganz besonderen Dank an Wolfgang, der sein Haus und Garten zu Verfügung stellte und die Organisation übernahm und zum Schluss ein herliches Danke an seine Frau, die ihn vom ersten Moment bei dem Vorhaben unterstützte.


Keba Treffen 2012

 

 

 
Auch wie im letzten Jahr war dieses Treffen wiedermal durchaus gelungen und angenehm. Es fand im September
statt, also 2 Monate später als 2011, was vielleicht auch der Grund dafür war, dass nicht ganz so viele
Besucher auftauchten. 2011 waren deutlich mehr Teilnehmer anzutreffen.
Das tat der guten Atmosphäre jedoch nichts zu leide, sodass das Programm heiter und mit viel
Entusiasmus aller Anwesenden erlebt werden konnte.

Es gab wie gewohnt viele Diesel- und Benzingespräche, Gelände-und Trailfahren war Hauptprogrammpunkt
und abends Lagerfeuer, bzw. Büüsfeuer bei rustikal leckerem Grillgut oder was man sonst noch so
in der outdoorküche des Landcruisers fand.

Was das Geländefahren anbelangt, war für mich leider nach wenigen, aber sehr spaßigen Bergaufbergabrunden
das Vergnügen vorbei…
Beim Anfahren an einem leichten Hang vernahm ich ein ulkiges Knackgeräusch, das eindeutig von irgentwo
aus dem Antriebsstrang herrührte. Ich dachte nur „oh Scheiße“ und hatte sofort die Bilder aus diversen
Internetforen im kopf, auf denen die zersprungenen Verteilergetriebe bzw. Differezialtrieblinge anderer
40er zu sehen waren.
Ich stieg aus, beugte mich unter den FJ40 und erblickte genau das zuvor Beschriebene…
Das Verteilergetriebe war förmlich gesprengt worden. Gut, dass sich das Schutzblech darunter befand, denn
die beiden Getriebehälften waren duch nichts mehr miteinander verbunden. Eine Hälfte ruhte komplett
auf dem Blech.
Rien ne va plus!!! Zum Glück ist man ja auf einem Treffen nie allein und so bekam ich schnell Hilfe zur
Bergung. An dieser Stelle einen ausgesprochen herzlichen Dank an Matthias, Wolfgang, Harald und die
Keba Crew!
Naja, shit happens und wie ich immer betone, man muss immer das Positive in allen Dingen finden, war
selbst bei diesem Malör festzuhalten, dass ich das Getriebe eh in diesem Jahr noch tauschen wollte, da es
schon lange unschöne Geräusche von sich gab, und ich froh sein konnte, dass mir das nicht ein paar wochen
zuvor auf 3000 metern in den Alpen passiert ist oder irgendwann in der Wüste! Und ich hatte nun WIRKLICH
einen Grund, an das Getriebe dran zu gehen, was ich vielleicht aus Faulheit bis auf weiteres nicht
getan hätte :))

Ich holte meinen FJ kurze Zeit später aus Botenheim ab nach hause, wo ich zügig daran ging, ein Ersatz-
getriebe aufzutreiben, es zu überholen und einzubauen. Das ist mittlerweile geschehen. (Dazu gibt es
später noch Bilder und Text an anderer Stelle)

Der Rest des Treffens war dennoch gelungen und sehr interessant, indem man wieder viele neue Dinge
gesehen hat (u.a. einen FJ aus Texas mit allem möglichen Abgas Schnickschnack unter der Haube,
was ich noch nie live gesehen habe) sowie nette Gepräche führte in geselliger Runde.
Und das Wetter spielte auch sehr gut mit –
Was will man mehr?

Gruß Felix

Nr 011


Keba-Treffen 2011

Von Felix (No. 011)

Zum diesjährigen Allradlertreffen lud die Fa. Keba in einen Steinbruch in der Nähe von Botenheim ein. Also dachten wir uns natürlich: „nix wie hin!“ Am Freitag, den 29.Juli ging es von Wofgangs Heimat aus im Konvoi auf die Autobahn Richtung Süd Osten.
mehr…


BFG-Frühjahrs-Treffen in Grefrath

Am zweiten Aprilwochenende (9./10.04.2011) fand das internationale Frühjahrs-Treffen der Blattfeder-Gang statt. BFG-No.001 hatte zu diesem Treffen in seinem neuen Domizil eingeladen.
mehr…


TLC Camp 2011

 ist das wirklich nur ein Land Cruisertreffen?

 Bereits 2010 hat sich der TLC, mit Organisator Pyrka, schon mächtig ins Zeug gelegt und ein Treffen organisiert wie ich es noch nicht kannte.

mehr…


Buschtaxitreffen 2010- allem Wetter zum Trotz!

Wenn man eine schöne Wiese hat, über ein gutes Fahrgelände verfügt und zudem noch der eine oder andere Händler seinen Stand aufbaut, hat man schon fast alle Zutaten in der Hand, um ein gutes Treffen auf die Beine zu stellen.

Fast, denn das Wetter entscheidet oft über das Gelingen der Veranstaltung. Und das leistete sich zum  diesjährigen Buschtaxitreffen doch so einige Kapriolen.

Wir erinnern uns: Voriges Jahr staubte es im Fahrgelände und man wurde von Sonne und Wärme verwöhnt.

mehr…


Internationales LandCruiser Treffen bei unseren polnischen Nachbarn

Der TLC präsentierte sich mit eigenen Schildern und Bannern. Es wird schnell klar das man hier mit viel Herzblut bei der Sache ist.

Anfang 2010 lud der polnische Toyota LandCruiser Owners Club (TLC) ausschließlich Toyota Geländefahrzeuge zum seinem ersten Treffen vom 27.05. bis zum 30.05. ein.

Der Buschtaxi Rhein- Ruhr- Stammtisch folgt trotz weiter Anfahrt der Einladung und nutzt die Gelegenheit den ersten ausländischen Stammtisch abzuhalten.

mehr…


Keba-Treffen 2009


Von Wolfgang (No.001)

Auch zum diesjährigen Keba-Treffen, das vom 25. – 27. September in 74363 Güglingen, ganz in der Nähe von Heilbronn stattfand,  entsandte die Blattfeder-Gang diesmal eine Delegation.

mehr…


Buschtaxitreffen 2009


Von Marcus, No.007a

Genau wie der Sommer- oder Winteranfang feststehende Einträge im Kalender sind, genauso ist beim enthusiastischen LandCruiserfahrer das 2. Septemberwochenende ein unausweichlicher Termin. Denn dann findet in Buseck-Beuern das mittlerweile legendäre Buschtaxitreffen (BTT) statt.

mehr…