Buschtaxitreffen 2009


Von Marcus, No.007a

Genau wie der Sommer- oder Winteranfang feststehende Einträge im Kalender sind, genauso ist beim enthusiastischen LandCruiserfahrer das 2. Septemberwochenende ein unausweichlicher Termin. Denn dann findet in Buseck-Beuern das mittlerweile legendäre Buschtaxitreffen (BTT) statt.

DAS Buschtaxitreffen- der Name ist Programm

DAS Buschtaxitreffen- der Name ist Programm

Buschtaxitreffen, ist ein langes Wochenende bei dem man bei Diavorträgen, Workshops, Geländerfahrschulen, Grillen und Lagerfeuer in einer unvergleichlich entspannten Atmosphäre. Es sind ein paar Tage die man mit und um den LandCruiser verbringt.

Damit wir den Alltagsstress besser hinter uns lassen können und um uns richtig einzustimmen reisen wir mit unserem 75-er und mit dem Wissen das weitere Gangmitglieder am Freitag folgen werden, bereits am Mittwoch an.

Wir fahren auf die untere Wiese, wo schon einige Fahrzeuge abgestellt wurden. Hier werden wir uns mit dem Rhein-Ruhr und dem Ostwestfalen- Lippe Stammtischen treffen. Darunter sind auch Markus und Reinhold, mit ihren gepflegten, allerdings Schraubgefederten J8. Die Begrüßung ist wie immer herzlich und wird ausgiebig zelebriert.

Der Wetterbericht meldet durchwachsenes Wetter und vereinzelte Schauer. Somit siegt der Überlebenstrieb über dem Patriotismus und wir docken mit dem Fahrzeug und Tarp direkt an das Vorzelt von Reinholds Wohnwagen an. So schaffen wir eine recht große geschützte Ecke. Den Abend verbringen wir mit reichlich Naschwerk gemütlich am Lagerfeuer.

Murphy´Law: Je besser man sich auf Regen vorbereitet, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit dass es wirklich regnet. So gerüstet war es dann auch nicht verwunderlich das wir bestes Wetter hatten.

Murphy´Law: Je besser man sich auf Regen vorbereitet, desto geringer ist die Wahrscheinlichkeit dass es wirklich regnet. So gerüstet war es dann auch nicht verwunderlich das wir bestes Wetter hatten.

Am nächsten Vormittag kommt Alex, der Netzmeister, vorbei und nimmt sich trotz vieler Vorbereitungen die Zeit für ein kurzes Schwätzchen. Wochen der Vorbereitung liegen hinter ihm und seinem Team, jetzt zahlen sich die Mühen aus.

Noch kann Alex, der Netzmeister, seine Runden zu drehen und jeden persönlich zu begrüßen. Doch egal wie viel Stress er hat, für ein kurzes Pläuschchen hat er immer Zeit.

Noch kann Alex, der Netzmeister, seine Runden zu drehen und jeden persönlich zu begrüßen. Doch egal wie viel Stress er hat, für ein kurzes Pläuschchen hat er immer Zeit.

Der Workshop Campingtisch aufbauen läuft auf vollen Touren…

Der Workshop Campingtisch aufbauen läuft auf vollen Touren…

Der Donnerstag vergeht wie im Flug. Trotzdem beleibt die Zeit zum Fachsimpeln und Blödeln und die Neuankömmlinge zu begrüßen. Am Abend sind wir komplett zugeparkt. Wir haben am Freitagmorgen entspannt gefrühstückt und sehen zu wie sich die Plätze bedrohlich schnell füllen. Zum Glück finden die anderen Gangmitglieder auf unserer Wiese noch ein freies Plätzchen- leider nicht bei uns aber immerhin in direkter Sichtweite.

Der Tradition verpflichtet: seit Jahren haben die beiden Stammtische die längste Tafel am Buschtaxitreffen, und das soll auch so bleiben!

Der Tradition verpflichtet: seit Jahren haben die beiden Stammtische die längste Tafel am Buschtaxitreffen, und das soll auch so bleiben!

Ein absolutes Muss ist der entspannte Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten.

Ein absolutes Muss ist der entspannte Erfahrungsaustausch mit Gleichgesinnten.

Nach einer Visite der Händlermeile, wo sich die bekannten Händler dicht an dicht aufreihten, machten wir einen Streifzug durch das Fahrgelände. Die Fahrwege sind staubig und das sind hier ideale Bedingungen das Gelände ausgiebig unter die Räder zu nehmen.

Ein HZJ75 arbeitet sich den Anstieg hoch.

Ein HZJ75 arbeitet sich den Anstieg hoch.

Wer sich dabei nicht so sicher ist, der kann hier sich und sein Fahrzeug unter der fachkundigen Anleitung von Christine und Manfred in der Geländefahrschule kennen lernen.

Von hier oben haben wir den Überblick auf die unteren Wiesen. Es ist jetzt schon voll und das Wetter bessert sich von Tag zu Tag. Der Strom der Anreisenden reist den ganzen nicht ab und am Abend sind schon 460 Fahrzeuge eingetroffen. Damit war bereits am Freitag die pessimistische Schätzung von 500 Fahrzeugen fast übertroffen worden, am Ende sollten es dann 650 sein.

Die unteren Wiesen sind voll, aber es gibt es oberhalb des Fahrgeländes noch 2 riesige Stellflächen.

Die unteren Wiesen sind voll, aber es gibt es oberhalb des Fahrgeländes noch 2 riesige Stellflächen.

Wir wollen heute Abend nicht, wie allgemein üblich einfach nur grillen, sondern Asia und Iris bereiten eine Chinesische Gemüsepfanne vor, dazu gibt es nur ein kleines Stück Fleisch vom Grill.

Die Herausforderung: Die Gemüse haben unterschiedliche Garzeiten, müssen aber zum exakt gleichen Zeitpunkt gar sein, dabei darf der Wok, der in der Glut des Holzfeuers steht, nicht zu heiß und zu kalt werden. Als ob das nicht genug wäre, wird Parallel dazu wird gegrillt.

Die Feuerschale und der Grill werden aufgeheizt, die Schalen mit den Gemüse in Position gebracht.

Der Startschuss fällt indem Asia etwas Öl in den Wok gießt. Jetzt geht es auf der Wiese zu wie in der Kocharena. Nach und nach werden die einzelnen Gemüse hinzubegeben, Gewürze eingestreut, Holz nachgelegt, das Gemüse vermischt und das Fleisch auf Grill gewendet. Nach einigen Minuten gelingt den Frauen ihr Husarenstück und es wird alles zeitgleich fertig.

Kochen mit Glut, Feuer und Rauch, nur ein perfektes Timing kann für das Gelingen garantieren.

Kochen mit Glut, Feuer und Rauch, nur ein perfektes Timing kann für das Gelingen garantieren.

Beim Probieren werden sie für ihre Mühen hinreichend belohnt, so ist es auch nicht  verwunderlich dass die anderen Stammtischler so lange probieren bis der letzte Krümel in Rekordzeit verdrückt ist.

Es ist angerichtet- Bon Appetit!

Es ist angerichtet- Bon Appetit!

Den Abend verbringen wir traditionsgemäß an der Büüs. Die Büüs hat in ihrem ersten Leben als ordinäre Gasflasche gedient, bis Wolfgang sich ihre angenommen hat. Das Ventil wurde entfernt, die Öffnung vergrößert, der Bauch mit Luftlöchern versehen und zu guter Letzt bekam die Flasche eine kleine Tür und den Namen spendiert.

So gerüstet füttern wir die Gute so lange bis sie glüht, Feuer spuckt und eine wohlige Wärme verbreitet. Es ist schon ziemlich spät als wir uns durchgewärmt in unsere Schlafsäcke zurückziehen.

Wenn man der Büüs mal richtig einheizt verbreitet sie eine unglaublich gemütliche Atmosphäre.

Wenn man der Büüs mal richtig einheizt verbreitet sie eine unglaublich gemütliche Atmosphäre.

Den Samstag beginnt Wolfgang damit, seinen BJ in Sinne der artgerechten Haltung gepflegt durch das Fahrgelände zu bewegen. Danach frönen wir der Geselligkeit, denn nur hier trifft man auf einen so riesigen Haufen Gleichgesinnter mit denen man schnell ins Gespräch kommt. Aber auch der einen oder anderen Reisebekanntschaft läuft man über den Weg, hinzu kommen Leute die man von anderen Treffen kennt.

Auf den Campingwiesen gibt es einiges zu entdecken, wie diesen seltenen blattgefederten 70-er.

Auf den Campingwiesen gibt es einiges zu entdecken, wie diesen seltenen blattgefederten 70-er.

Ein HZJ73 mit passender Wohnkabine.

Ein HZJ73 mit passender Wohnkabine.

Ein PZJ75 der schon mehrere Jahre in Afrika treue Dienste geleistet hat.

Ein PZJ75 der schon mehrere Jahre in Afrika treue Dienste geleistet hat.

Und wer keine Lust mehr hat rumzulaufen, der findet schnell ein Plätzchen zum lockeren Erfahrungsaustausch.

Und wer keine Lust mehr hat rumzulaufen, der findet schnell ein Plätzchen zum lockeren Erfahrungsaustausch.

Beim Streifzug durch die Händlermeile entdeckt man immer wieder Teile die man mehr oder weniger braucht, aber unbedingt haben muss. Beim Buschtaxistand werden dann noch einige stilechte Kleidungsstücke eingekauft, was aber auch nicht weiter verwunderlich ist, denn was für die einen ihr Paris ist, ist für uns Beuern.

Aber auch die schraubgefederte Fraktion hat ihre Fahrzeuge im Gelände bewegt, was man diesem LJ70 recht deutlich ansieht.

Aber auch die schraubgefederte Fraktion hat ihre Fahrzeuge im Gelände bewegt, was man diesem LJ70 recht deutlich ansieht.

Am Abend nach dem Essen- Enzo hat sein berühmtes Gulasch im Guseisernen Topf über den Flammen zubereitet (Vorsicht Suchtgefahr!)- heizen wir den Grill- und Feuerschalen wieder so richtig ein und es dauert nicht lange bis wir uns in einem großen Kreis zusammenfinden.

Im laufe des urgemütlichen Abends wird es immer geselliger. Wir nehmen noch einen kleinen hochprozentigen Absacker zu uns, schließlich sind wir ja nicht nur zum Vergnügen hier…

Gegen Mitternacht streifen wir noch einmal über die Wiesen, um den Duft und das unbeschreibliche Flair dieses Treffens zu genießen. Zwischen den Fahrzeugen flackern überall kleine Lagerfeuer wo man entspannt zusammen sitzt, philosophiert, redet und lacht. Doch egal wohin wir jetzt auf dieser Großveranstaltung gehen, es ist immer so leise, das wir unsere Schritte im Gras hören können.

Das ist mit ein Teil der unbeschreibliche ruhigen, offenen und schon fast legendären Atmosphäre die dieses Treffen umgibt und sich nicht nur unter LandCruiserfahrern herumgesprochen hat.

Doch auch Wehmut macht sich breit, denn morgen werden wir dieses schöne Fleckchen Erde wieder verlassen müssen um wieder in den Alltagstrott zu verfallen. Was uns bleibt sind schöne viele Bilder, Eindrücke und Erinnerungen und…

The Iron Pig- Das Eisenschwein, ohnehin sehr seltener ein FJ5. Dieses bildschöne Exemplar durfte in lange seines Gleichen suchen.

The Iron Pig- Das Eisenschwein, ohnehin sehr seltener ein FJ5. Dieses bildschöne Exemplar durfte in lange seines Gleichen suchen.

…ein Bisschen Vorfreude, denn im Kalender 2010 ist schon das 2. Septemberwochenende vorgemerkt.


Zum Seitenanfang

Hier geht es zurück zur Startseite