Worldcruisers zweiter Frühling (2/5)


Nach dem geglückten Facelifting stürzen wir uns jetzt in neue Arbeit!

Nach dem geglückten Facelifting stürzen wir uns jetzt in neue Arbeit.

Wir nehmen den Unterboden genauer in Augenschein. Den 90 Liter- Zusatztank ausgebaut...Wir nehmen den Unterboden genauer in Augenschein. Den 90 Liter- Zusatztank ausgebaut…

...gab es endlich freie Sicht auf den Rahmen.…gab es endlich freie Sicht auf den Rahmen.

Nur oberflächlich etwas Karies.Nur oberflächlich etwas Karies.

img 69

An den entscheidenden Stellen im Heckbereich war der Rahmen noch nicht einmal aufgequollen.

 Normalerweise sind diese Stellen des Rahmens die „Blätterteig-Abteilung". Normalerweise sind diese Stellen des Rahmens die „Blätterteig-Abteilung“.

Den guten Zustand des Rahmens galt es zu sichern.Den guten Zustand des Rahmens galt es zu sichern.

IMG_0076 IMG_0077

IMG_0078 IMG_0079

IMG_0080

Rostbekämpfung mit Flex und Drahtbürste, als wenn es kein Morgen gäbe. Nach drei Tagen Bodenkunde wurde der Rahmen grundiert.

IMG_0083 IMG_0084

IMG_0085 IMG_0086

IMG_0087

Bereits 2,5 l schwarz-matt später war alles lackiert.

Wir kennen alle die unangenehme Situation, wenn der TÜV-Prüfer den Schraubenzieher in die kleinen Pusteln, die sich unter dem Lack befinden, steckt. Das wollte ich vermeiden. Ich ließ den Schraubenzieher in der Werkzeugkiste und ein paar Hammerschläge (500 g-Ausführung) später…

IMG_0092 IMG_0098

… waren alle Unklarheiten offen gelegt.

IMG_0127

Meine Begeisterung hielt sich in Grenzen, da sich im Einstiegsbereich die Trinkwassertanks befanden.

IMG_0095 IMG_0100

Diese mussten ausgebaut werden, damit ich den Rost ordentlich beseitigen und neue Bleche einsetzen konnte. Da die Radkästen jetzt einmal freigelegt waren, hatte ich genug Platz für die Entrostung. Nach erfolgreicher Anwendung der Hammer-Methode hatte ich jetzt stellenweise Sicht auf die Holz-Einrichtung. Die Gedankenspiele eines Sikaflex-modellierers waren zwar da, aber meine Grundeinstellung „ganz oder gar nicht“ siegte letztendlich:

Also nehmen wir mal eben die Einrichtung raus!Also nehmen wir mal eben die Einrichtung raus!

IMG_0104 IMG_0105

Das Ergebnis brachte mich zurück auf den Boden der Tatsachen. Aber vielleicht sieht die Fahrerseite ja besser aus?

IMG_0109 IMG_0111

IMG_0112

Nein, nicht wirklich.

IMG_0116 IMG_0118

IMG_0119 IMG_0123

IMG_0124

Nach einigen Überstunden des Schweißgerätes und der Flex hatte ich auch dieses Problem im Griff. Alle Löcher in der Karosserie waren jetzt beseitigt. Die Werkstatt glich einem Trümmerfeld, alles flog rum und ich brauchte Platz.

Also machen wir den Worldcruiser erst einmal von unten fertig.Also machen wir den Worldcruiser erst einmal von unten fertig.

Als Korrosionsschutz wählte ich die eine oder andere Kartusche Wachs. So konnte ich nach und nach alles wieder einbauen.Als Korrosionsschutz wählte ich die eine oder andere Kartusche Wachs. So konnte ich nach und nach alles wieder einbauen.

IMG_0171 IMG_0172

IMG_0175

Die Wassertanks aus Edelstahl wurden gereinigt und ebenfalls wieder eingebaut und der Zusatztank bekam noch einen Tankschutz.

IMG_0167 IMG_0168

IMG_0169 IMG_0170

IMG_0178

Ein paar Tage später war der Unterboden fertig und ich hatte wieder Platz in der Werkstatt.

An dieser Stelle möchte ich kurz auf das schöne Gelb eingehen…. Ich kann da gar nichts für. Es sind diese Stimmen, die mich immer dazu zwingen.

IMG_0156


Zum Seitenanfang

Weiter zu Teil 3 des Beitrages

Zurück zu Teil 1 des Beitrages

Hier geht es zurück zur Startseite