BTT 2013…

…auf ein Neues!!!

 

Es ist bereits schon spät am Abend als wir auf der Campingwiese eintreffen. Klar wird als erstes die Büüs klar gemacht und logisch sitzen wie noch eine ganze Weile zusammen. Wir überlegen ob es wirklich richtig war schon so früh anzureisen, immerhin sind nur eine handvoll Fahrzeuge auf den Wiesen. Und absolut gerade Plätze gibt es nur wenige, aber ein Holzklotz reicht zur Ausrichtung des Land Cruisers. Allerdings macht man auch nichts falsch, wenn man etwas früher anreist, im Zweifelsfall hat man einen Tag mehr zum entspannen. Wie immer wird es abends wieder frischer- so ist es halt im September. Doch Wolfgang hat bewusst vorgesorgt und seine Büüs XL mit im Gepäck.

Darf ich vorstellen, die Büüs XL- perfekt für größere Treffen.

Und egal welche Form von Lagerfeuer, eine Nebenwirkung gibt es immer, es wird spät bis man in die Horizontale kommt, der geneigte Buschtxibesucher wird mir da zustimmen.

Am Donnerstag füllen sich die großen Wiesen erstaunlich schnell, so das ich davon ausgehe das dies der erste- wenn auch inoffizielle- Tag des Treffens sein dürfte. Die Sonne gibt ihr Bestes und Händler bauen auf. Ja das berühmte Buschtaxifeeling ist schon da.

Am Donnsertag Abend sind Wiese und Händlermeile gute gefüllt, aber Platz gibt es dennoch genug!

Beim Gang über die Wiese treffen wir Herrn Stehr, der auch mit viel Herzblut dabei zu sein scheint. Er ist dabei, einige sehr originell gestaltete Ferienwohnungen auf dem Gelände zu bauen, nächstes Jahr wird man sich auch da einquartieren können.

Die perfekte Unterkunft für Familien und Leute mit Zeltphobie!

Und auch die ersten Anwohner kommen vorbei sich das lustige Treiben anzusehen. Die Händler bauen bereits auf und man kann bereits die ersten Schnäppchen schlagen. Abends ist es sternenklar in der Neumondnacht. Es gibt wenig Licht in der Umgebung und so kann man fast unendlich viele Lichter am Firmament entdecken, ein Hauch vom Wüstenfeeling kommt auf, dazu noch gleich eine gehörige Portion Fernweh. Klar das sind ideale Bendingungen um die ersten Reisepläne für das nächste Jahr zu schmieden.

Freitag hat nicht nur die Kasse geöffnet, sondern heute startet das volle Programm. Dabei muss man hier mal ausdrücklich schreiben, dass die Teilnehmer das Hauptprogramm ausmachen. Fast alle Händler haben auch aufgebaut, die Händlermeile mutiert zu einem kleinen Messegelände. Ich finde es toll das auch Händler die aus einer anderen Sparte kommen hier ausstellen. Der Blick über den Land Cruiser Tellerand ist immer interessant und oftmals auch lehrreich.

Schön dass auch neue Aussteller kommen, auch wenn das Treffen einen Hauch von Messe versprüht.

Die Sonne gibt heute alles, so dass sich die Temperaturen über 30°C einpendeln. Heute ist auch die Roadbooktour geöffnet. Herr Stehr hat sie ausgearbeitet und verlangt pro Befahrung 5€, die komplett dem Kindergarten zu Gute kommen- eine schöne Geste mit das Treffen weinig mit den Einheimischen solidarisiert. Wenn über 800 Land Cruiser ein Treffen abhalten bedarf es auch ein gehöriges Verständnis der Anwohner. Doch letztlich kommen sie gerne und schauen bei den Workshops zu oder genießen die Vorträge von nicht alltäglichen Reisezielen.

Was wäre das BTT ohne das berühmte Catering? Logisch ist man hier wieder dabei ein komplettes rundum- glücklich- Paket zu fairen Preisen zu präsentieren. Aber auch die ortsansässigen sollen profitieren also kaufen wir die Brötchen beim ortansässigen Bäcker.  Ein Philosophie die auch der Netzmeister teilt, denn eine ganze Reihe der Vorträge finden in der Ideenschmiede statt, einer urigen Wirtschaft, die sich am Rande des Firmengeländes befindet.

Die Anmeldung ist auch offen, sie zu finden ist recht einfach, eben da wo die Schlange ist, denn unaufhörlich rollt eine Armada von Fahrzeugen ein. Und Mittendrin findet man Alex, den Netzmeister, der wieder einmal mit vollem Einsatz dabei ist. Aber trotz aller Problemchen, er nimmt sich regelmäßig die Zeit hier und da mit den Besuchern einen kleinen Plausch zu halten.

Abends bekommen wir noch Besuch an der Büüs. Pyrka (ihr erinnert euch, der TLC- Camp Commander) und sein Kumpel Jurek schauen vorbei. Die Begrüßung ist herzlich und als Präsent wird ein äußerst schmackhafter polnischer Likör aufgemacht. Jurek lebt im Oman und ist Fotograf, von ihm werdet ihr später auch noch etwas zu lesen bekommen. Hier an der Büüs kommt seine Leidenschaft für das Fotografieren auf und er ist schnell in seinem Element.

 

Juret hat die unbeschreibliche Athosphäre vortrefflich eingefangen! Wer es life erleben möchte kann sich gerne zu uns gesellen.

 

Nach einer ruhigen Nacht, in der so einige Lagerfeuer flackerten, können wir wieder entspannt frühstücken. Auf der Wiese ist ein ruhiges aber reges Treiben. Hier und da werden einige Teile vor den Fahrzeugen ausgebreitet und natürlich wird geguckt und gefeilscht. Aber auch von der Händlermeile kommen bepackte Besucher hoch.

Dort gibt es fast alles zu kaufen. Das Angebot ist groß, angefangen beim obligatorischen 4×4 Equipment und Ersatzteilen, über Kleidung und Taschen bis hin zu Scheinwerfern und Campingzubehör. Ein Teilnehmer hat gleich ein neues Fahrzeug bestellt, Respekt!

Hier gibt es einiges zu gucken, und trotzdem ist der Platz bei weitem nocht nicht ausgefüllt!

Das Wetter ist mehr bedeckt und es regnet für eine Stunde. Doch das ist kein Weltuntergang sondern dient nur dazu neue Kräfte zu sammeln. Leider wird eine Passage der Raodbooktour zu rutschig, so dass die Gefahr besteht, dass einige Fahrzeuge ins Feld abrutschen könnten. Aus Sicherheitsgründen und um keinen unnötigen Ärger mit den Landwirten zu bekommen bleibt die Tour bis zum Ende gesperrt. Doch es bleibt bis in die Nacht über trocken.

Sonntag ist- wie gewohnt- für uns und die meisten anderen Teilnehmer Abreisetag.

Das Treffen war wieder einmalig schön! Gerne ziehe ich den Hut, was Alex hier wieder auf die Beine gestellt hat! Denn ich kann mich noch gut an das 2. BTT im Fort Fun erinnern, als unser Netzmeister auf der Bühne stand und mit gebrochener Stimme erzählte er habe geträumt das einmal 100 Land Cruiser zum Treffen kommen. Damals waren tatsächlich über 200 Fahrzeuge gekommen. Jetzt kann er wieder träumen, denn weit ist er nicht mehr weg von den 1000 Fahrzeugen.

Und das dies so perfekt und reibungslos läuft ist der Verdienst von ihm und den vielen ehrenamtlichen Helfern. Leute es ist einfach toll was ihr hier leistet und letztlich dafür sorgt dass dieses Treffen so einmalig ist, wie es ist.

Habt und vielen Dank für die vielen schönen und unvergesslichen Stunden die wir in den letzten Jahren auf dem BTT erlebten. Die gesamte Gang freut sich schon heute auf das BTT 2014, mit noch mehr Händlern und wieder einer schönen Roadbooktour, und wünscht dir Alex, dass du die 1000 knacken wirst.

 

Und in den langen dunklen Winterabenden haben wir genug Zeit vom BTT zu träumen...

Grüsse, Marcus 007a