TLC camp 2013

Wirklich das besondere Camp? 

Glaubt man einer alten TOYOTA- Werbung bringt dich Land Cruiser überall hin und auch wieder zurück. Dies gilt natürlich auch für den robusten 76-er. In einer gehobenen Ausstattung bietet er zudem ausreichend Platz und Komfort, gleich die ganze Familie samt Gepäck mitzunehmen- egal wohin.

Trotz- und auch wegen dieser Vorzüge ist es nicht besonders intelligent ihn als Trialgerät einzusetzen und das erst recht nicht, wenn der 76-er relativ neu ist. Die Krönung dieses Schwachsinns ist dann erreicht, wenn ein Händler einen fabrikneuen HZJ 76 zum Trialfahren für jedermann kostenlos zur Verfügung stellt!!!

Wer jetzt glaubt das wäre Offroadlatain war noch nicht beim TLC- Camp! Hier gehört so manches unvorstellbare einfach dazu, genau wie das Trialfahren mit dem neuen 76-er!

Genau dieser neue Cruiser wird als Trailgerät herhalten müssen!

Doch beginnen wir am Donnerstag…

Anreisetag ist Donnerstag. Wir befinden uns mit unserem 75- er kurz hinter der Grenze und stellen fest, dass die Polen Wort gehalten haben, die Autobahn Frankfurt/o- Warschau ist fertig. So können wir entspannt dem Camp entgegen rollen, das wir gegen Mitternacht erreichen. Man heißt uns willkommen und wir tragen uns in eine Liste ein, alles Weitere wird morgen an der Rezeption erledigt. Ein schöner Platz ist auch schnell gefunden, Romain begrüßt uns sehr herzlich und stellt gleich die neuen Nachbarn vor. Nach einem kurzen Plausch geht es in die Schlafsäcke, denn natürlich hat Pyrka, der Organisator des TLC, mal wieder ein schönes Programm zusammen gestellt.

Pyrka, das Herz des Treffens: entspannt, unermüdlich und stets bemüht, dass sich auch alle wohlfühlen!

Am Freitagmorgen sitzen wir bei einem ausgiebigen und entspannten Frühstück- natürlich gibt es frische Brötchen vor Ort-  da knattert und faucht es am Eingang. Wie im letzten Jahr wird wieder ein Heißluftballon aufgeblasen. Einige Teilnehmer steigen in den Korb und los geht die unvergessliche Reise! Die Ballonfahrten morgens und abends werden ein fester Bestandteil dieses Treffens sein.

Wieder ist der Ballon mit dabei. Sein Einsatz ist naturgemäß stark wetterabhängig.

Wir heben nicht ab, denn im Fahrgelände läuft schon der erste Wettbewerb. Fest zum TLC Camp gehören die zahlreichen Wettbewerbe. Die Teilnahme ist immer freiwillig und man wird gleich mehrfach herzlich dazu eingeladen. Logisch dass es immer etwas zu gewinnen gibt, aber der der Spaß steht eindeutig an erste Stelle.

Hier geht es ums Zeitfahren. Einzeln geht es über diverse Hügel und durch das Wasserloch.

Das Wasserloch, auch wenn es befestigt ist, hat es die Brühe in sich.

Der Schnellste gewinnt- das Leben kann so einfach sein! Für Spaß, Spannung und gute Laune ist also gesorgt! Ein Filmchen gibt eine Vorstellung von dem Spektakel!

Danach ist die (offizielle) Anmeldung offen. Freundlich und entspannt meldet man sich an, bezahlt und bekommt eine Tüte als Willkommenspräsent ausgehändigt.

Das sind die Präsente für jeden! Damit es Abwechslung im Schrank gibt, ändert der TLC das Motiv jedes Jahr.

Danach schlendern wie ein wenig über die Wiese. Der Campingbereich wird behutsam immer weiter ausgebaut und verschönert. Man entdeckt bekannte Gesichter und interessante Fahrzeuge und wird auch schnell angesprochen.

 

Wieder dabei Jan, unsere Nr.009, diesmal mit dezent patiniertem 45-er

 

 

Mal ein ganz anderes Fremdfabrikat, das Russische Wehrmachtsgespann

 

 

 

 

Die russische Land Cruiser- Fraktion, sogar mit eigenem Logo!

 

Die Kommunikation geht auf Deutsch oder Englisch, man versteht sich und wird verstanden. Zur Not springt auch gerne jemand ein und übersetzt. Hier erleben wir wahre Integration und Gastfreundschaft!

Am Nachmittag sind die Wiesen leergefegt und die Leute sammeln sich im Fahrgelände.

 

Das Fahrgelände hat seine Tücken, nicht nur für die Fahrer…

 

 Das nächste Spiel wird erklärt: Trialfahren unter gleichen und erschwerten Bedingungen. Wie das geht? Man nehme einen fabrikneuen HZJ76, der von einem Händler zur Verfügung gestellt wurde und mit dem alle Teilnehmer fahren müssen. Dann steckt man einen recht engen Parkurs auf einer abschüssigen Wiese ab und verschärft die Regel: Der Rückwärtsgang, den man zum Rangieren eigentlich mehrmals bräuchte, darf nicht eingelegt werden! Somit muss der Fahrer geschickt den Hang zum zurückrollen und wenden nutzen. Beim fehlerfreien Durchgang entscheidet die Zeit.

 

Der 76- im Trialparkurs, Geschick und Schnelligkeit sind entscheidender als der Bleifuss.

 

Ein Spannender Wettbewerb! Und du kannst aufatmen, natürlich trägt der HZJ außer ein wenig Staub keine weiteren Spuren davon!

Es ist EM in Polen und somit auch beim TLC. Wie schon geahnt, hat sich Pyrka was besonderes einfallen lassen: Hier gibt’s Fußball, Polen gegen den Rest der Welt. Schade dass die deutsche Fraktion wieder mal nur aus Fußkranken und Invaliden besteht.

 

Ein Teil der Fußballmannschaft. Gewaschen werden die Shirts nicht, die Spiele dürfen sie sowieso behalten.

 

Trotzdem fanden sich am Ende 8 Teilnehmer die dann 2x 20 Minuten gegeneinander spielten.

Das Programm geht auch am Abend weiter.

 

 

Janek, Mitglied des TLC wird heute 60 und das wird gemeinsam gefeiert. Zuerst gibt es das passende Shirt.

Und dann die leckere Torte- es geht auch nicht ohne!

Zum Abschluss gibt eine Band ein rockiges Livekonzert. Auch wenn es bei uns lauter zugeht, weiter hinten auf der Campingwiese kann man sich trotzdem gut unterhalten und um 23:00 Uhr ist definitiv Nachtruhe!

Langschläfer haben am Samstag wieder Pech, denn die Sonne lässt ihre Kräfte spielen und am Eingang bekommt der Ballon wieder Feuer unter dem Hintern gemacht, der Zustrom an Passagieren will doch nicht abreißen.

 

Auch der Zustrom an interessanten Fahrzeugen reißt nicht ab.

 

Auch kleine Aussteller kommen dazu um ihre Entwicklung zu präsentieren.

 

Später startet endlich wieder das Tütenfahren. Die Spielregeln sind einfach: Ein weiter Trialparkur wird auf einer Wiese abgesteckt, so dass auch serienmäßig ausgerüstete Fahrzeuge ihn problemlos und unbeschadet durchfahren können. Jeder fährt mit seinem Fahrzeug, einziges Handykap: der Fahrer bekommt einen Tüte auf den Kopf und sieht nichts.

 

Ob ich mir blöd vorkomme? Klar, aber so fahren hier alle rum und es macht trotzdem Spaß.

 

Er fährt ausschließlich auf die Ansagen des Beifahrers, klingt schwierig und interessant- ist auch so. Kein Wunder das einige Fahrzeuge völlig unbeholfen durch das Gelände stolpern, während andere fast ohne Tüte zu fahren scheinen.

 

 

Siehst du, natürlich ist auch der Fahrer dieses KJ mit einem Grinsen unterwegs….

Die Tore sauber anzufahren ist nicht einfach, aber davon bekommt der Fahrer nichts mit…

Wir haben ein wenig geübt und das Ziel heißt jetzt ganz vorne mitzufahren!

Der Kurs erweist sich für die längeren Radstände als sehr eng. Auch ich musste mit dem 75-er einmal zurücksetzten und brauchte am Ende 8 Sekunden länger als der schnellste, doch das reicht für die vorderen Plätze! Und wenn nicht, egal! Tütenfahren macht Spaß und genau darum sind wir ja auch hier!

Beim TLC- Campt ist vieles möglich, nur Langeweile will nicht aufkommen. Auch wenn mal keine Aktionen anstehen, lädt das Fahrgelände dazu ein, den eigenen Offroader ein wenig Auslauf zu gewähren oder man sieht den interessanten Aktionen Anderer zu.

 

Die Schlammlöcher machen ihrem Namen alle Ehre. Trotzdem hat es der HZJ 73 fast geschafft.

 

 

Den Rest hilft der 100-er mit. Ob es anders herum besser gegangen wäre?

 

Ausprobieren! Also geht's mit Schwung wieder rein.

 

 

Und zusammen mit dem 100-er wieder raus.

 

Wem das Gelände nicht reicht oder wer keine Ruhe findet, für den gibt es auch noch kernige Roadbooktouren, allerdings sollten Lackliebhaber davon Abstand nehmen!

 

Klar fährt Bedar mit seinem umgebauten HDJ80 wieder einige besondere Einlagen…

 

 

…die man mit einem normalen 80-er doch nicht nachmachen sollte.

 

Aber auch gepflegtes Offroaden ist kein Problem.

Zudem gibt es noch Vorträge- auch wenn man die Sprache nicht versteht, keine Sorge, die Bilder sind immer auf Deutsch!

Am späten Nachmittag meint es das Wetter wieder gut mit dem Camp und es ist völlig windstill. Ideale Vorraussetzungen den Ballon an Leinen geführt immer wieder auf- und absteigen zu lassen und vor allem den Kindern auf eine kurze Fahrt mitzunehmen.

Es wird Abend und dunkle Wolken bedecken den Himmel und starker Wind kommt auf. Weit weg ist ein leises Grollen zu vernehmen, es braut sich was zusammen. Ausgerechnet jetzt, beim großen Finale. Das hat das TLC-Camp nicht verdient! Der Himmel scheint das genau so zu sehen, denn trotz heftigen Wetterleuchten ringsherum wird sich das Wetter den ganzen Abend halten.

Pyrka ruft alle Teilnehmer vor der Bühne zusammen. Es steht der Verkauf diverser TLC- T-Shirts und Aufkleber an.

Alles muss raus! Der HiLux wird zum Wühltisch.

Den Preis legt jeder selbst fest, denn der wird komplett einem guten Zweck zugeführt. Natürlich dankt der Organisator im Anschluss den Sponsoren und Helfern für dieses schöne, außergewöhnliche Treffen.

Was gesponsort wurde geht auch raus, Pyrka beginnt die Verlosung. Mit war schwindelig bei den Preisen die es zu gewinnen gab!!!

Was für Preise!!! Dieser Gewinner nimmt einen neuen Unterfahrschutz für den J15 entgegen.

 

Romain und Jan haben ebenfalls Glück und gewinnen eine Petzl LED- Stirnlampe

Im Anschluss wurden noch einige besondere TLC- Artikel versteigert, schön dekorierte Kisten, TLC-Wein (ja das gibt’s auch!) Poster und Plakate, ausschließlich für den guten Zweck.

 

Kunstwerk im Hintergrund konnte ebenfalls ersteigert, das davor hat eine andere Geschichte…

 

Damit war der offizielle Teil beendet und die Meute versammelt sich in der Grillhütte. Hier gab es vor einem großen Fernseher Rudelgucken beim Fussballspiel Polen- Tschechien.

Wir frönen einem gemütlichen Abend in kleiner Runde unter dem Tarp. Erst als wir uns in der Nacht zurückziehen, lässt das Wetter seiner aufgestauten Energie freien Lauf und es gewittert das der Cruiser bebt.

Morgens blicken wir zurück auf ein perfektes Wochenende. Wir hatten wieder viel Spaß und interessante Gespräche geführt. Das Kommen hat sich wirklich gelohnt, alle Aktionen, die Wettbewerbe, die Verlosung und sogar das Ballonfahren sind selbstverständlich kostenlos für alle Teilnehmer.

 

Die Grillhütte ist die Schlechtwetteroption, sie bietet mehr Platz als man denkt

 

Die Grillhütte ist nicht nur der wetterunabhängige Anlaufpunkt, sondern hier gibt es auch schmackhaftes Essen, wenn man keine Lust zum Kochen hat. Die Preise sind sehr fair, egal ob eine Gulaschsuppe oder ein ordentliches Gericht, da kann der Grill auch kalt bleiben.

 

Nichts falsch gemacht: Schnauze voll für kleines Geld!

Die sanitären Anlagen waren stets sauber, warme, saubere Duschen gab es im bereit gestellten Spezialanhänger.

Aber auch die Kinder kamen nicht zu kurz, für sie gab es eine große Hüpfburg und einen gesicherten(!) Kletterturm und diverse Aktionen.

 

Auch an die kleinen Gäste wurde gedacht!

 

 

Pyrka stellt seinen weißen HiLux in das Zelt und die Kinder dürfen ihn nach Herzenslust bemalen

 

Fertig ist das Kunstwerk. Zu deiner Beruhigung, die Farbe ist abwaschbar.

Und am Samstagabend war das Fahrgelände ab 20:00 Uhr wegen einer großen Schnitzeljagd komplett gesperrt.

Die Stimmung ist ruhig und herzlich, und man fühlt sich wohl. Kein Wunder das der Anteil ausländische Fahrzeuge stark zugenommen hat und auch immer mehr deutsche LandCruiser ins Camp rollen. Jan, unser 009, war letztes Jahr derart begeistert, dass er wieder die 1400km lange Anreise aus Norwegen in Kauf nahm, um unbedingt dabei zu sein. Auch ihn werden wir nächstes Jahr hier wieder antreffen!

Jans Held der Arbeit, ein HJ45, ist interessanter als jede back to new Vollrestaurierung. Er trägt würdevoll die Spuren seines langen Arbeitslebens. Nächstes Jahr wird er auch wieder dabei sein.

Nach nur 2 Jahren hat dieses so einzigartige LandCruiser Treffen Flügel bekommen und ist weit über die Grenzen Polens hinaus gewachsen. Ganz egal wen man fragt, wer einmal da war kommt gerne wieder!

Und um endlich die Überschrift zu beantworten, ja es ist ganz anders als andere Treffen. Und es ist definitiv eins von den zwei großen Highlights des LandCruiser Kalenders. Pyrka führt wieder einiges im Schilde und die Planungen für das TLC- Camp 2013 laufen jetzt schon auch vollen Touren. Und bevor du wieder das Gefühl hast wieder etwas Interessantes zu verpassen, lad deine Famile in den Cruiser und komm einfach! Du bist herzlich eingeladen!

 Info:

Einen kleinen Wehrmutstropfen gibt es doch: Das TLC-Camp ist markengebunden und nur für Inhaber von TOYOTA  Geländefahrzeugen. Wer doch mit dem Fremdfabrikat anreisen möchte sollte sich vorher auf jeden Fall mit dem TLC in Verbindung setzen.

Das TLC Camp wird auch nächstes Jahr wieder statt finden. Weitere Infos und den Termin dazu gibt es hier auf der Seite unter der Rubrik Neuigkeiten. Wem die Anreise nach Posen (Poznan) zu weit ist, der sollte sich überlegen, das Wochenende mit einem kleinen Polenurlaub zu verbinden. Es gibt in Posen viel zu sehen, gute Einkaufsmöglichkeiten. Das Internet und die Reiseliteratur bieten genug Möglichkeiten. Aber auch das Umland hat einige Überraschungen parat und sehr interessante kleine unbefestigte Pisten zu den weit außerhalb liegenden Dörfchen. Aber auch weiter weg hat der Norden hat seine schöne Küste zu bieten, im Osten gibt es die malerischen Masuren und im Süden laden die Kapaten zum Urlaub ein.

Marcus 007a 

Der gute Zweck:

Der Erlös kam direkt den Familien von zwei schwerkranken Kindern zu gute und wurde persönlich übergeben.